Weitere Informationen:

Über die Stiftung

Die Stiftung Kompetenz im Konflikt wurde Mitte 2001 als private Stiftung gegründet. Stifterin ist Frau Hanne Radmacher, selbst Pädagogin mit langjähriger Berufserfahrung. Ihr Credo: „Konfliktsituationen sind eine Chance, eigene Stärken zu entwickeln.“ Allzu oft aber wird diese Chance nicht gesehen, denn es fehlt das Wissen über den angemessenen Umgang mit Konflikten. So verstricken sich die Beteiligten oft in wenig hilfreichen Verhaltensmustern, im „Du bist Schuld“ oder „Da kann man nichts machen.“ Stagnation, Resignation und Ohnmachtsgefühle beherrschen das Feld und haben Auswirkungen auf das Miteinander in der Gesellschaft.

Die Stiftung Kompetenz im Konflikt will jungen Menschen praxisnah Handwerkszeug für den konstruktiven Umgang mit eigenen, alltäglichen Konfliktsituationen vermitteln. Die Stiftung setzt dabei nicht auf Multiplikatorenschulungen, sondern fördert Trainings an Schulen, bei denen es nicht vorrangig um Wissensvermittlung und Diskussion von Meinungen geht. Es geht auch nicht darum, die Teilnehmenden durch Erklärungen einsichtig zu machen, sondern es geht um den Erwerb von Fertigkeiten.

Entscheidend ist, dass die Schülerinnen und Schüler die neuen Methoden in den Trainings so üben, dass sie in ihrem Alltag leichter den Mut finden, aus ihren bisherigen Verhaltensmustern auszusteigen und neue Handlungsalternativen auszuprobieren. So kann die Erfahrung vermittelt werden, dass der erfolgreiche Umgang mit Konflikten lernbar ist. Mehr dazu enthält das Dokument "Das Stiftungsziel im lebensweltlichen Zusammenhang".