„Ich habe das hier eben im Training gekonnt, ich werde das auch im Alltag können. Ich glaube, dass ich das kann.“

| Zitat eines Schülers

Projektförderung

Die Stiftung Kompetenz im Konflikt fördert Trainings für Schülerinnen und Schüler in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf. Im Fokus stehen vor allem die Klassen 7 bis 10. Die Förderung zeitnaher Trainings von Elterngruppen ist ebenfalls möglich.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass in den Trainings neue, konstruktive Handlungsmuster für den Umgang mit eigenen Konfliktsituationen eingeübt werden. Dies soll vorwiegend in Form von kurzen, alltagsnahen Rollenspielen geschehen.

In der Regel werden Tagestrainings mit einem Mindestumfang von 2 x 2 Schulstunden gefördert. Es können aber auch mehrtägige Lerneinheiten bewilligt werden.

Trainingstermine, die innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen vor den Ferien (Sommer und Weihnachten) liegen, werden nicht bewilligt. Der Grund: Wenn die Trainings kurz vor den Ferien durchgeführt werden, ist ihre Nachhaltigkeit erheblich beeinträchtigt.

Die Trainings sollen Teil eines bestehenden oder geplanten Gesamtkonzepts der Schule sein.